Miteinander - Füreinander

Gemeinsam für ein starkes Steinach

 

Miteinander Fuereinander

 

.

Hammerschick Christine

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 15. März haben Sie gewählt und mitbestimmt, wer die kommenden sechs Jahre die Geschicke unserer Gemeinde lenken wird.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für das Vertrauen, das Sie mir mit der Wahl zur Bürgermeisterin entgegengebracht haben. Es ist mir eine große Ehre und zugleich auch Freude, dieses Amt übernehmen zu dürfen. Ich versichere Ihnen, mich mit all meiner Kraft für unsere Gemeinde und für die hier lebenden Menschen einzusetzen.

Ebenso möchten sich die gewählten Gemeinderatsmitglieder der CWG für Ihr Vertrauen bedanken und auch sie werden sich die nächsten sechs Jahre mit aller Kraft für das Wohl unserer Gemeinde einsetzen.

 Bedanken möchte ich mich vor allem auch bei den Kandidatinnen und Kandidaten aller Listen - sie alle waren und sind bereit, Verantwortung zu übernehmen und sich für unsere Gemeinde zu engagieren. Nicht alle können gewählt werden, aber nur wenn sich genügend zur Wahl stellen, ist echte Demokratie möglich.

 Am 7. Mai ist die konstituierende Sitzung – ab diesem Zeitpunkt darf ich das Amt der ersten Bürgermeisterin antreten und die Geschicke unserer Gemeinde mit gebotenem Respekt und Zuversicht an verantwortlicher Stelle lenken, in Fortführung des guten Miteinanders mit dem neu gewählten Gemeinderat und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung. Dabei weiß ich, dass ich mich auf ein tolles Team mit zahlreichen Kompetenzen und Fähigkeiten verlassen kann. Obwohl das Amt des Bürgermeisters mit den dazugehörigen Aufgaben unverändert ehrenamtlich bleibt, liegt mein Hauptaugenmerk in meiner Präsenz im Rathaus.

Ich hätte gerne sofort einiges in Angriff genommen, wie die Gründung eines Jugend-, Familien- und Seniorenbeirats und die Einführung von regelmäßigen Bürgersprechstunden, doch die Corona Pandemie hat derzeit alles verändert. Sie hat dermaßen in unser Leben eingegriffen, dass die meisten von uns sich nicht erinnern können, etwas Vergleichbares erlebt zu haben.

Doch ich bzw. wir behalten alles im Blick und die Dinge sind nur verschoben.

Bitte achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Ihre Christine Hammerschick
Erste Bürgermeisterin

Unsere Gemeinderäte stellen sich vor:

 

Neumaier MartinaMartina Neumaier  (geb. Kern)

Ich bin 51 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Ich bin gebürtige Wolfsbergerin, bin am Wolfsberg aufgewachsen und wohne dort mit meiner Familie. Von Beruf bin ich Geschäftsführerin in unserem Familienbetrieb Atlas Kern.

Seit 2010 bin ich Mitglied des Pfarrgemeinderats in der Pfarrei Steinach und seit 2013 Mitglied in der Kirchenverwaltung der Pfarrei Steinach. Seit 2014 sitze ich für die CWG Steinach im Gemeinderat.

Das Wachstum und die Veränderungen in der Gemeinde habe ich als gebürtige Steinacherin seit meiner Kindheit miterlebt. Durch die Ansiedlung unseres Betriebes im Jahr 2012 im Gewerbegebiet unserer Gemeinde findet der überwiegende Hauptteil meines beruflichen und gesellschaftlichen Lebens in Steinach statt.

Mein Anliegen ist die Weiterführung der bodenständigen Gemeindepolitik mit Blick auf den individuellen wirtschaftlichen Erfolg und die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde mit transparenten Entscheidungen.

Eine lebendige Demokratie heißt für mich Respekt vor den Mitmenschen, Gemeinsamkeiten zu pflegen, sowie eine sachliche und konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat.

 

 

 

Foidl AndreasAndreas Foidl

Ich bin 30 Jahre alt und verheiratet. Ich bin gebürtiger Steinacher, bin hier auf dem elterlichen Hof aufgewachsen und wohne mit meiner Frau in Steinach. Von Beruf bin ich Elektrotechnikermeister. Seit 2006 bin ich in einem Betrieb in Straubing als Elektromeister angestellt, seit 2016 arbeite ich zusätzlich selbständig im Nebenerwerb.

Von Jugend auf bin ich sehr engagiert bei der Freiwilligen Feuerwehr Steinach und dort aktives Mitglied. Seit 2013 bin ich 1. Vorsitzender des Vereins, zuvor war ich 5 Jahre als 2. Schriftführer im Vorstand tätig. Von 2006 - 2008 war ich  1. Vorsitzender der KLJB Steinach.

In Steinach steckt viel Potential, es wartet eine Menge Arbeit auf uns! Ich finde, dass junges, frisches „Blut“ die Gemeinde noch weiter voranbringt – dabei würde ich gerne helfen!

 

 

 

 

 

 

Knott FranzFranz Knott

Ich bin 59 Jahre alt, verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. Ich bin gebürtiger Münsterer, bin hier auch aufgewachsen und wohne mit meiner Familie in Münster, wo ich eine Landwirtschaft betreibe. Beim Naherholungsverein bin ich als Landschaftspfleger saisonal beschäftigt.

Seit 2002 sitze ich für die CWG Steinach im Gemeinderat. Ich war langjähriger Kirchenpfleger und Lektor in der Pfarrei Münster. Außerdem bin ich aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Münster, wo ich auch Kassier und 1. Vorsitzender war.

Im Juni 2016 war ich stellvertretender Festleiter beim Gründungsfest der RK-Münster KSK. Bei der CWG Steinach bin ich 2. Vorsitzender.

Zusätzlich sitze ich im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Parkstetten und bin Feldgeschworener der Gemeinde Steinach.

Ich habe mich schon seit meiner Jugend gerne für das Allgemeinwohl engagiert und so möchte ich mich auch weiterhin für ein gutes Miteinander in der Gemeinde Steinach einsetzen.

 

 

 

Simmel KarinKarin Simmel  (geb. Kameter)

Ich bin 53 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (15 und 13 Jahre alt). Ich bin gebürtige Steinacherin, bin hier aufgewachsen und lebe mit meiner Familie in Steinach. Mein Mann hat hier in dritter Generation einen Handwerksbetrieb. Von Beruf bin ich Grundschullehrerin und nach verschiedenen Einsätzen in Schulen im Landkreis, unterrichte ich nun seit etlichen Jahren hier an der Grundschule in Steinach.

Dadurch, dass mein Vater in verschiedenen Steinacher Vereinen sehr engagiert war, bin ich von klein auf mit den Belangen der Gemeinde vertraut.

Ich war Mitglied in der KLJB Steinach und dort auch im Vorstand tätig, außerdem bin ich Mitbegründerin der ersten Volleyball Damenmannschaft, die ich auch anführte, und geprüfte Schiedsrichterin. Seit rund 40 Jahren bin ich Mitglied beim ASV Steinach, zudem auch Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr und beim Musikverein. Außerdem bin ich im Vorstand der CWG Steinach.

Dem Gemeinderat gehöre ich seit 2015 an, als Nachrückerin, und bin somit die dritte Frau in diesem Gremium.

Ich lebe sehr gerne hier in Steinach und verfolge die Entwicklung der Gemeinde seit Jahrzehnten. Zudem kenne ich durch meine Arbeit an der hiesigen Schule viele Familien. Es ist mir eine Ehre, mich für die Belange der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger einsetzen zu dürfen. Nachdem wir Frauen in diesem Gremium immer noch unterbesetzt sind, finde ich es wichtig, gerade auch auf weibliche Power zu setzen.

 

 

 

Kiermeier FranzFranz Kiermeier

Ich bin 59 Jahre alt, verheiratet mit einer Steinacherin, ich habe zwei erwachsene Söhne und bin mittlerweile vierfacher Großvater. Ich bin in der Nachbargemeinde Reibersdorf aufgewachsen und lebe seit meiner Heirat in Steinach

Von Beruf bin ich Polizeihauptkommissar in der Polizeiinspektion in Straubing.

Ich sitze seit 2008 für die CWG im Gemeinderat. Ehrenamtlich bin ich in der Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft Steinach tätig (Schriftführer und Kassier) und ebenso in der Vorstandschaft des Eisstockclubs EC Steinach-Münster (Schriftführer).

Steinach und seine Ortsteile besitzen für mich eine große Wohn – und Lebensqualität. Dies gilt es zu erhalten und kontinuierlich weiter zu entwickeln. Dafür werde ich meine ganze Kraft einsetzen. Desweiteren sind meine Interessensschwerpunkte, beruflich bedingt, „Innere Sicherheit“, sowie der „Straßenverkehr - mit all seinen Facetten", was in Zukunft, auch auf kommunaler Ebene, immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Daran zu arbeiten ist mir ein persönliches Bedürfnis. Ebenso der Umweltschutz: ich bin gegen eine gemeindliche Weiterentwicklung um jeden Preis, dies soll immer unter dem Ressourcen- und umweltschonenden Aspekt erfolgen. Nachfolgende Generationen sollen eine intakte Natur vorfinden. Diesbezüglich bin ich offen gegenüber erneuerbaren Energien bzw. ökologischen Zukunftstechnologien.

 

 

 

Heigl ClaudiaClaudia Heigl  (geb. Brunner)

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet und habe einen 16-jährigen Sohn. Als gebürtige Steinacherin bin ich in der elterlichen Metzgerei in Steinach aufgewachsen und wohne auch seit 1994 mit meinem Mann in Steinach. Nach langjähriger Tätigkeit als Geschäftskundenbetreuerin in einer Privatbank in München, gründete ich 2010 in Steinach, zusammen mit meinem Ehemann, die Firma Inatronic GmbH & Co. KG, bei der ich seitdem als Geschäftsführerin tätig bin.

Ehrenamtlich war ich im Elternbeirat im Kinderhaus St. Ursula Steinach und als Elternbeiratsvorsitzende an der Josef-Schlicht-Grundschule Steinach engagiert. Seit 2007 gehöre ich zum Redaktionsteam des Steinacher Gemeindeboten. 2018 war ich Mitinitiatorin des Archivs für Heimatgeschichte Steinach und bin seitdem Sprecherin des Arbeitskreises für Heimatgeschichte.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass meine Heimatgemeinde ein attraktiver und lebenswerter Wohnort für alle Generationen bleibt. Hierzu gehört u.a., neben einer modernen Infrastruktur, wie z.B. schnelles Internet, eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung, Schaffung von Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten für Senioren und ein abwechslungsreiches Vereins- und Kulturangebot für alle Altersschichten. Mein Anliegen ist eine moderne Gemeinde mit einem sanften, gesunden und ökologischem Wachstum und die Schaffung von Voraussetzungen, dass auch die nächste Generation in unserer Gemeinde wohnen bleiben kann und will.

 

 

 

Berger ErwinErwin Berger

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Ich bin gebürtiger Steinacher, hier aufgewachsen und wohne mit meiner Familie in Steinach. Von Beruf bin ich Ausbildungsleiter bei der Firma Strama-MPS in Straubing.

Ich bin aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Steinach (Atemschutzträger) und Mitglied der Kirchenverwaltung in der Pfarrei Steinach.

Das Gemeindewohl und die Entwicklung Steinachs liegt mir sehr am Herzen – dabei denke ich vor allem auch an die Senioren (Tagespflege und Betreutes Wohnen), gute Einkaufsmöglichkeiten und eine stete Erweiterung unseres Gewerbegebietes mit attraktiven Firmen.

 

 

Unsere Ziele für die nächsten Jahre

 

Lebensqualität

-        Senioren Tagespflege

-        Betreutes Wohnen

-        Barrierefreier Wohnraum für Senioren

-        Bedarfsgerechte Kinderbetreuung

-        Flächendeckender Breitbandausbau

-        Lärmschutzmaßnahmen in der Gemeinde

 

Bildung, Kultur, Vereine

-        Umsetzung einer Entscheidung zum Dorfwirtshaus Münster unter Einbindung der Bevölkerung

-        Umgestaltung der Alten Turnhalle zum Zentrum für Sport, Kultur, Theater und Seniorenbegegnung

-        Fortführung der Vereinsförderung sowie der Jugend- und Seniorenarbeit

 -     Gründung eines Jugend -, Senioren -, und Familienbeirates

 

Ökologie - Nachhaltige Gemeindeentwicklung

-        Gemeindliche Bauvorhaben unter Berücksichtigung klimaschonender Technologien

-        Investitionen in Kanalnetz und Kläranlagen

-        Aufladestationen für Elektroautos und Elektrofahrräder

-        Ausbau des ÖPNV Angebots

 

Stärkung der Wirtschaft

-        Kontinuierlicher, gemeindlicher Ausbau des Gewerbegebietes

-        Weitere Ansiedlung von Firmen

-        Schaffung ortsnaher Arbeitsplätze

-        Forcierung der Digitalisierung mit Hilfe staatlicher Fördermaßnahmen

 

Infrastruktur / Verkehr

-        Schaffung weiterer Einkaufsmöglichkeiten

-        Geh- und Radwegenetz ausbauen

-        Bedarfssanierung von Straßen

-        Hochwasserschutz am Steinachbach

 

Gemeindliche Entwicklung und Finanzen

-        Gesundes Gemeindewachstum mit adäquater Schaffung von Bauplätzen und Wohnraum auch für unsere Kinder und Enkelkinder

-        Zukunftsorientierte Ausstattung unserer Feuerwehren

-        Gesunde Gemeindefinanzierung

 -     Gründung eines Kommunalunternehmens

25 Jahre - eine Veränderung, die sich sehen lassen kann

 

Lebensqualität

 -        Kinderhaus St. Ursula: ständige Erweiterung der Kinderkrippe und des Kindergartens

-        Errichtung eines Waldkindergartens

-        Mittagsbetreuung mit Essen und Nachmittagsbetreuung

-        Einrichtung bestens aufgestellt

-        Moderne und sichere Kinderspielplätze

-        Neubau der Grundschule: zukunftsorientiert ausgestattet, Mittagsbetreuung mit Essen und Nachmittagsbetreuung

-        Errichtung der Doppelsporthalle für Schul-, Vereins- und Breitensport

-        Förderung des Ferienprogramms

-        Breitbandausbau – schnelles Internet

  

Bildung und Kultur

 -        Renovierung Alte Schule

-        vielfach ausgezeichnete Bücherei

-        kostenfreie Räumlichkeiten für die Landjugend, VHS und Funker

-        finanzielle Unterstützung bei der Gründung des Archivs für Heimatgeschichte

-        kostenloser Gemeindebote – 1996 ins Leben gerufen – umfangreiche Infos für alle Bürger

-        Gemeindeveranstaltungen wie z. B. jährliche Ehrung von Sportlern und ehrenamtlich Tätigen, Neujahrsempfang

-        Förderung der Ortsvereine, Unterstützung in der Jugend- und Seniorenarbeit

-        Pflege der Patenschaft mit der Bundeswehr Bogen und der Partnerschaft mit Steinach an der Saale

  

Münster

 -        Zuschuss zur Sanierung des Pfarrhauses, des Pfarrheims und der Pfarrkirche St. Tiburtius

-        Komplette Finanzierung der Sanierung St. Martin

-        Erwerb Dorfwirtshaus für Gemeindebürger und Vereine

-        Anbau Feuerwehrhaus mit Schulungsräume

-        Neubeschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges

-        Erschließung neuer Baugebiete

-        Anschluss für Strom und Wasser auf dem Hatzenberg für Veranstaltungen

-        Beteiligung und Investitionen der Kläranlage Kirchroth für Münsterer Bürger

-        Errichtung des Dorfbrunnens

  

Agendorf

 -        Dorferneuerung

-        Finanzielle Unterstützung bei der Erweiterung des Gemeinschaftshauses

  

Sanierungen in Steinach

 -        Grunderwerb und Errichtung des Parkplatzes an der Hafnerstraße

-        Erweiterung Friedhof, unter anderem auch mit Urnengräbern, Sanierung Leichenhaus

-        bedarfsgerechte Modernisierung des Bauhofes u.a. Lagerhalle für Gerätschaften und Erwerb neuer Fahrzeuge

-        Zuschuss Außen- und Innenrenovierung Pfarrkirche St. Michael

-        zeitgemäße Modernisierung des Feuerwehrhauses

-        Neubeschaffung Feuerwehrfahrzeuge

-        Rathausanbau

-        Sanierung Sitzungssaal

  

Wirtschaft

 -        Ausweisung und Ausbau Gewerbegebiete

-        Ansiedlung von Firmen

-        Pendlerparkplatz

-        Digitalisierung

-        Aufbau Erdgasversorgung

  

Verkehr / Infrastruktur

 -        Umfangreiche Straßensanierungen ohne Bürgerumlage

-        Radwege:

-        Anschluss Agendorf Steinach mit Unterführung B20

-        Beginn Rad – und Gehweg Verbindung Steinach – Wolferszell

-        Kreuzung Rotham: Entschärfung Unfallschwerpunkt

 

Ökologie

 -        Umrüstung auf energiesparende Straßenbeleuchtung

-        Bewusster Umgang mit Tieren und Natur

-        Ständige Ertüchtigung der Kläranlage bei bürgerschonenden Gebühren

 

Gemeindliche Entwicklung und Finanzen

 -        Erschließung neuer Baugebiete

Bevölkerungszahl 1995: 2500

Bevölkerungszahl 2018: 3171

 

 -     seit 1998 keine gemeindliche Kreditaufnahme

 -     bürgerschonende Beiträge z. B. Abwassergebühren

 -     stetige Stärkung und Steigerung der Finanzkraft der Gemeinde – u.a. durch Gewerbe – und Einkommensteuerbeteiligung

-        Schuldenstand 1998: 4,36 Millionen DM

-        schuldenfrei seit 2017